Neue Krypto-Partnerschaft nimmt Afrikas Finanzsystem ins Visier

Eine neue Partnerschaft im Krypto-Währungsraum will die finanziellen Ungleichheiten auf dem afrikanischen Kontinent angehen.

Die digitale Finanz- und Zahlungsplattform Sesacash kündigte am 14. April in einem Blog-Posting an, dass sie mit der Peer-to-Peer-Handelsplattform für kryptoelektronische Währungen CryptoLocally eine Partnerschaft eingeht. Ziel der beiden Unternehmen ist es, wie auch bei der Handelsplattform Bitcoin Revolution, die verschiedenen Herausforderungen zu lösen, mit denen Afrikas Finanzsektor konfrontiert ist.

Blaise Bayuo, CEO und Mitbegründer von Sesacash, sagte gegenüber Cointelegraph, dass ein einfacher Zugang zu Kryptowährungen den Afrikanern zu billigeren und schnelleren grenzüberschreitenden Zahlungen verhelfen wird:

„Kryptowährungen bieten ein billigeres und schnelleres Medium, um grenzüberschreitende Zahlungen nach Afrika und innerhalb Afrikas zu tätigen. Wir erwarten, dass sich mehr Afrikaner an der globalen Wirtschaft beteiligen und Kryptoeinnahmen erzielen werden“.

Anleger bei Bitcoin Revolution werden

Afrika dazu bringen, in Krypten zu handeln

Eines der größten Hindernisse auf dem Weg zur allgemeinen Einführung von Kryptowährungen ist das Zögern der Menschen, aufgrund der inhärenten Komplexität digitaler Assets von Fiat umzusteigen.

Sesacash plant, Debitkarten in Kryptowährung den Afrikanern zugänglich zu machen, damit die Menschen Kryptos mit einem vertrauteren Medium ausgeben und verwalten können:

„Dies wird die Komplexität von Kryptotransaktionen mit Tausch- und Brieftaschen, die private Schlüssel beinhalten, reduzieren. Die Benutzer können Waren und Dienstleistungen direkt mit ihrer Krypto-Debitkarte ausgeben und bezahlen.

In einem zweiten Schritt, so Bayuo, werden sie ein Bewusstsein für den Einsatz von Krypto-Währung im Unternehmenssektor schaffen und erklären, wie Kryptos Firmen helfen können, das Wachstum ihres Geschäfts über geographische Grenzen hinaus zu erleichtern:

„Wir arbeiten mit Mikrofinanzunternehmen über die Einführung von Kryptoverleih-Geschäftsmodellen zusammen. Außerdem haben wir mit Agritech-Startups darüber gesprochen, wie Kryptowährungen den Zugang zu Kapital für die Bauern in ihren Ländern erweitern können“.

Bayuo enthüllte auch, dass Sesacash bereits daran arbeitet, eine vollwertige Krypto-Brieftasche in die Sesacash-App zu integrieren.

Afrika begrüßt Krypto

Regierungen, Fiat-Geld und Kryptowährungen passen immer noch nicht sehr gut zusammen, da Behörden rund um den Globus Kryptos nicht vollständig akzeptiert haben und in vielen Fällen immer noch versuchen, sie zu verbieten. Sesacash hofft jedoch auf eine glänzende Zukunft für Afrika in Bezug auf Kryptowährungen.

Bayuo merkte an, dass die Regierung Ghanas erst kürzlich ihre Pläne zur Einführung einer nationalen digitalen Währung bekannt gegeben habe, während andere afrikanische Regierungen planten, in die gleiche Richtung zu gehen, fügte Bayuo hinzu:

„Mit dem sich verändernden regulatorischen Umfeld erwarten wir eine größere Akzeptanz von Kryptowährungen“.