Krypto für den Kongress legt „amerikanisch gefertigte“ Bitcoin fest

Krypto für den Kongress legt „amerikanisch gefertigte“ Bitcoin in die Hände von Politikern

Auf Initiative der Chamber of Digital Congress wurden allen 535 Mitgliedern des Kongresses 50 BTC-Dollar-Beiträge mit Bitmünzen aus US-Betrieben überwiesen.

In dieser Woche schickte die Chamber of Digital Commerce PAC allen 535 Mitgliedern des Kongresses der Vereinigten Staaten etwa 0,0047 BTC (damals im Wert von 50 Dollar), um die Gesetzgeber des Landes über die Kryptowährung und die Blockkettentechnologie, die sie Crypto For Congress nennt, aufzuklären.

Unter Nutzung der Regeln der Bundeswahlkommission, die auf laut Bitcoin Code Kryptowährung basierende Wahlkampfspenden zulassen, und ihres eigenen Politischen Aktionskomitees, um die BTC-Spenden zu tätigen, hofft die Chamber of Digital Commerce letztlich, diese Gesetzgeber dazu zu motivieren, die Vorteile der Blockkettentechnologie zu nutzen.

„Unsere Branche steht vor einer Reihe von regulatorischen Herausforderungen, und es ist wichtig, dass unsere Regierungsbeamten über ein funktionierendes Wissen über die Funktionsweise dieser Technologie verfügen“, sagte Perianne Boring, Gründerin und Präsidentin der Chamber of Digital Commerce, gegenüber dem Bitcoin Magazine. „Wenn man sich die Steuergesetze, die Wertpapiergesetze und die Verpflichtungen zur Einhaltung der Vorschriften ansieht, gibt es viele Beispiele von Regulierungsbehörden und politischen Entscheidungsträgern, die versucht haben, diese neue Anlageklasse zu übernehmen und in die bestehenden Vorschriften einzufügen… Je mehr die Menschen informiert sind und ein funktionierendes Wissen darüber haben, wie diese Technologie funktioniert, desto mehr denke ich, dass wir einen Marktplatz und ein regulatorisches Umfeld haben werden, das die Innovation der Blockkettentechnologie in den USA fördern wird.

Langweilig würde nicht näher darauf eingehen, wie ein Kongressabgeordneter technisch gesehen seine BTC-Spende annehmen kann, obwohl sie sagte, dass die Kammer ein umfassendes Toolkit und Anleitungen zur Verfügung stellt, um sie durch das Toolkit zu führen. Sie sagte, dass sie wählen können, ob sie die Bitmünze als einmalige Spende annehmen oder ob sie ihre Kampagnen in die Lage versetzen wollen, laufende Kryptogeld-Spenden anzunehmen, ob sie die Spende für wohltätige Zwecke umleiten oder die Spende gänzlich ablehnen wollen.

Amerikanische Bitmünze

Auch bei diesen Spenden gibt es einen gewissen „American Made“-Ansatz. Die im Rahmen der Initiative gesendete BTC kam aus einem von Core Scientific abgebauten Block, der Hash-Rate von seinen Bergbauanlagen in Georgia, Kentucky und North Carolina in Richtung Luxor Technology Bergbau-Pool-Software-Server in Iowa zeigte. Dadurch wurde gleichzeitig sichergestellt, dass die Bitmünze nicht auf eine unangenehme Aktivität zurückgeführt werden konnte, und die in den USA ansässige Bergbauinfrastruktur vorgestellt.

„Es gibt offensichtlich einige Bedenken, ihnen Bitcoin aus einem Tausch zu geben, unglücklicherweise … besteht das Risiko, dass es eine Transaktionsgeschichte gibt, die für den Kongress möglicherweise etwas lückenhaft ist“, sagte Ethan Vera, der Mitbegründer von Luxor Technologies, dem Bitcoin Magazine. „Wir haben ihnen saubere Münzen aus der Core Scientific-Einrichtung in Kentucky gegeben, eine Art ‚Made in America‘-Bitcoin aus diesem Grund… In einer Ära, in der 98 Prozent der Blöcke von chinesischen Bergbau-Pools gefunden werden, ist es aufregend, ein wenig zurückzuschieben und eine geographische Verteilung zu erhalten, wo die Blöcke tatsächlich gefunden werden.

(Obwohl der Bitcoin-Bergbau von Natur aus nicht zentralisiert ist, wird der Großteil des Haschischabbaus in China produziert oder zumindest von in China ansässigen Bitcoin-Minenpools laut Bitcoin Code gesammelt. Da diese geografische Konzentration jedoch potenzielle Risiken für Bitcoin darstellen könnte, gibt es laufende Bemühungen, den Bergbau zu dezentralisieren. Sie können beginnen, dieses Bitcoin-Hasenloch mit diesem kürzlich erschienenen Artikel zu erforschen).

Vom Anfang an

Mit „Crypto For Congress“ setzt sich die Chamber of Digital Commerce für eine erweiterte Nutzung und Übernahme digitaler Assets und der Blockchain-Technologie im Allgemeinen ein. Als Befürworter des freien Marktes bevorzugt die Kammer nicht offiziell ein Kryptoprojekt gegenüber einem anderen, sondern wählte BTC aus praktischen Gründen für diese erste Spende.

„Wir hielten es für wichtig, mit den Grundlagen der Einfachheit zu beginnen“, erklärte Boring. „Da Bitcoin die erste Krypto-Währung, die größte nach Marktkapitalisierung und die bekannteste ist, waren wir der Meinung, dass dies die beste Lösung für den Anfang war.

Es liegt auf der Hand, dass mit Bitcoin ein pragmatischeres und besseres Verständnis der Blockkettentechnologie und der Kryptowährung im Allgemeinen aus erster Hand beginnen wird. Während Bemühungen wie „Krypto für den Kongress“ nach wie vor dringend erforderlich sind, ist die Chamber of Digital Commerce optimistisch, dass BTC-basierte Kampagnenspenden dieses Verständnis unter den Gesetzgebern des Landes verbessern werden.