Nigeria entwickelt sich zu einer echten Bitcoin-Nation

Nigerias technikbegeisterte Jugend und die sich abmühende Wirtschaft haben die perfekten Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Bitcoin-Nutzung vor allem im Handel floriert.

In Kürze

  • Die Nigerianer wenden sich angesichts einer sich abmühenden Wirtschaft an Bitcoin.
  • Bitcoin unterstützt Unternehmen, die nicht in der Lage sind, die für den internationalen Handel benötigten US-Dollar zu erhalten.
  • Die Kryptowährung gewinnt an Legitimität als zweite Einkommensquelle, als Absicherungsinstrument und als Mittel zur Finanzierung dezentralisierter Proteste.

„Afrika wird die Zukunft bestimmen (insbesondere die von Bitcoin)“, twitterte Jack Dorsey, CEO von Twitter und des Zahlungsanbieters Square, zum Abschluss einer Wirbelwind-Tournee durch den Kontinent im vergangenen Jahr.

Dorsey, ein Bitcoin-Enthusiast, kam zu dem Schluss, dass die afrikanischen Nationen über die optimalen Bedingungen verfügen, die erforderlich sind, damit Kryptographie gedeihen kann: schwache Landeswährungen, die es erschweren, an die für den globalen Handel benötigten Dollars zu gelangen; komplexe und kostspielige Geldtransfers und – vielleicht am wichtigsten – eine enthusiastische, jugendliche, technisch versierte und zunehmend verzweifelte Bevölkerung.

Nirgendwo in Afrika trifft dies mehr zu als in Nigeria, das in Afrika beim Handelsvolumen von Person-zu-Person (P2P)-Kryptobörsen Paxful und LocalBitcoins führend ist. Die westafrikanische Nation (Durchschnittsalter 18 Jahre) ist eine technologische Drehscheibe; sie steht bei der Bitcoin-Suche bei Google stets an der Spitze der Charts und hat laut einer Umfrage den höchsten Prozentsatz an Krypto-Benutzern in der Welt. Am überzeugendsten ist jedoch der Nachweis, dass der ursprüngliche Anwendungsfall des Bitcoin-Erfinders Satoshi Nakamoto für Bitcoin als Zahlungsmittel in Nigeria positiv gedeiht.

Bitcoin als eine Notwendigkeit

In Nigeria ist Bitcoin „eine Notwendigkeit im Gegensatz zu einem Luxus oder diesem coolen Ding, das man benutzen könnte“, sagte Akin Sawyerr, ein in den USA ansässiger Krypto-Investor und Erbauer von Ökosystemen, der Teil des Operationsteams im Risikoprotokoll Barnbridge ist, gegenüber Decrypt. „Für viele Menschen ist es im Grunde eine Lebensader, um ihre Geschäfte am Laufen zu halten.

Sawyerr, der in Nigeria aufgewachsen ist, erklärte, dass Subsahara-Afrika der teuerste Ort ist, um Geld zu bewegen. Nun hat der fallende Ölpreis des Landes – eine direkte Folge der Coronavirus-Pandemie – wirtschaftliche Unruhen ausgelöst und zu zwei Abwertungen des nigerianischen Naira geführt. Im November 2020 geriet das Land zum zweiten Mal innerhalb von fünf Jahren offiziell in eine Rezession.

„Die Schwächung der nigerianischen Naira-Währung sowie der Mangel an US-Dollar zwingen die Unternehmen, auf Bitcoin als Zahlungsmittel für internationale Transaktionen umzusteigen“, bestätigte Amos Samson, Nigeria-Manager beim Überweisungsdienst Sirocco Pay, gegenüber Decrypt.

Nigerianische Unternehmen benötigen Dollars, um neue Lieferungen zu kaufen und wichtige Ausrüstung aus dem Ausland zu bestellen – aber formelle Quellen für die Beschaffung von Devisen, wie z.B. Banken, können diese Nachfrage nicht befriedigen, erklärte er weiter.

Die Situation ist so schlimm, dass laut Nigerias führender Finanzzeitung BusinessDay einige der nigerianischen Wechselstuben (Bureaux De Change – BDCs) – beliebte Zielorte für den Devisenumtausch – versucht haben, ihre Kunden über die Verwendung von Bitcoin aufzuklären, da sie die hohe Nachfrage nach Dollars nicht befriedigen konnten. Berichten zufolge tragen ihre Bemühungen nun Früchte, da viele Unternehmen für den internationalen Handel auf Bitcoin umsteigen.

In der Zwischenzeit sind Kryptodienste – Börsen wie Binance und P2P-Marktplätze wie Paxful – eingesprungen, um die Lücke zu füllen. Im zweiten Quartal 2020 verdoppelte sich Nigerias wöchentliches Handelsvolumen mit P2P-Bitcoin laut Arcane Research von 8 Millionen Dollar auf 16 Millionen Dollar. Und in den ersten neun Monaten des Jahres 2020 haben sich die Neuregistrierungen bei Paxful im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres mehr als verdoppelt.

„Angesichts der Abwertung und der Rezession, die die Naira-Abwertung verursacht haben, suchen Einzelpersonen und sogar Unternehmen den Wert ihrer Gelder mit einem guten Investitionsinstrument abzusichern“, sagte Nena Nwachukwu, Nigerias Regionalmanagerin bei Paxful, gegenüber Decrypt.

Sie fügte hinzu, dass der aktuelle Anstieg von Bitcoin, der diese Woche 19.000 Dollar erreichte, sicherlich die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen habe. „Ich erhalte jetzt viele Fragen über Bitcoin von Familienmitgliedern und Freunden, die vorher keinerlei Interesse an der Kryptowährung hatten“, sagte sie.

Die Entwicklung der Bitcoin-Adoption in Nigeria

Paxful hat jetzt 600.000 nigerianische Benutzer, und laut Nwachukwu ist auch die Art und Weise, wie die Leute Bitcoin verwenden, gewachsen. Häufige Anwendungsfälle sind grenzüberschreitende Transfers, eingehende Überweisungen aus der nigerianischen Diaspora (die im Jahr 2018 beeindruckende 23,6 Milliarden Dollar nach Hause schickte) und Zahlungen für Schulgebühren, Lieferanten und Freiberufler, sagte sie.

Aber jetzt wird Bitcoin auch als zweite Einkommensquelle, als Absicherungsinstrument eingesetzt und hat sogar einen Menschenrechtsprotest finanziert, nachdem die Banken die Konten der Organisatoren gesperrt hatten.

Berichte deuten auch darauf hin, dass immer mehr Händler Bitcoin verwenden, um Lieferanten zu bezahlen. Vor allem chinesische Lieferanten sind wegen der Schnelligkeit und Bequemlichkeit von Bitcoin sehr daran interessiert, Geschäfte mit Bitcoin zu machen. Das bedeutet auch, dass nigerianische Unternehmen nicht länger Dollars mit Naira kaufen müssen oder Gebühren an Geldtransferunternehmen zahlen müssen.

Nwachukwu weist darauf hin, dass das Interesse an der Kryptowährung am schnellsten seit Jahrtausenden gewachsen ist. Nigerias junge, unternehmerisch denkende Bevölkerung hat dazu beigetragen, dass das Land im Jahr 2018 zu Afrikas führendem Ziel für Start-Up-Investitionen geworden ist.

Doch die Mehrheit der jungen Menschen ist entweder arbeitslos oder unterbeschäftigt und oft ohne Bankguthaben. Sogar diejenigen, die das Glück haben, sich für ein Bankkonto zu qualifizieren, werden durch Ausgabenlimits behindert, die unangemessen niedrig sein können, oder finden heraus, dass ihre nigerianischen IP-Adressen auf eine schwarze Liste gesetzt wurden, sagte Sawyerr. Bitcoin und Stablecoins, die an den Dollar gebunden sind und leicht ausbezahlt werden können, haben ihre Rettung bewiesen, fügte er hinzu.

Letzten Sommer haben die Nigerianer mehr bitcoin.com-Brieftaschen heruntergeladen als jede andere Nation, und auch MetaMask Mobile, eine Brieftasche für Ethereum-basierte Produkte, erweist sich als beliebt. Nigeria ist nach den USA und Indien der drittgrößte Markt für MetaMask, sagte Jacob Cantele, der den Betrieb bei MetaMask leitet, gegenüber Decrypt.

Wie Bitcoin in Nigeria Legitimität erlangte

Laut Luka Anthony, Auslandsmanager des chinesischen Finanzdienstleistungs-Startup-Unternehmens GetBit, haben viele Nigerianer in den letzten Jahren das Online-Geschäft gemieden, weil soziale und finanzielle Systeme, Get-Richt-Quick und Ponzi-Systeme wie MMM, Twinkas und andere vorherrschen. Die Betrügereien hätten das Image der Kryptowährungen im Land befleckt, argumentierte er – doch die jüngsten Ereignisse hätten Bitcoin einen Schuss Glaubwürdigkeit verliehen.

Im vergangenen Oktober entfachten Berichte über Polizeibrutalität Massenproteste, nachdem Nigerias verhasstes Sondereinsatzkommando gegen Raubüberfälle (SARS) angeblich einen kleinen Jungen getötet hatte.

Die Polizeieinheit wird der Erpressung, Folter und des Mordes beschuldigt. Viele der Zielpersonen sind junge Männer, die in der technischen Industrie arbeiten. Yele Bademosi, CEO von Binance-backed payments app Bundle, teilte kürzlich seine eigene erschreckende Begegnung mit SARS mit.

Im Oktober, als sich der Hashtag #ENDSARS verbreitete, sammelte Bundle, wie auch andere nigerianische Start-ups und Organisationen, Geld für die dezentralisierten Proteste, die sich im ganzen Land ausbreiteten. Doch einige Gruppen lokaler Aktivisten, wie die Feministische Koalition, ließen ihre Bankkonten einfrieren. In ihrer Verzweiflung wandten sie sich an Bitcoin. Es flossen Spenden ein, und Jack Dorsey warb sogar auf Twitter für die Sache. Am Ende sammelte die Gruppe über 150.000 Dollar bei Bitcoin – mehr als 40 % ihres Gesamtkapitals.

„Viele Menschen wurden während #ENDSARS zum ersten Mal mit dem Nutzen von Krypto und Bitcoin vertraut gemacht“, sagte Bademosi kürzlich in einem Podcast zum Thema Aufschlüsselung. „Sie lernten: ‚Was ist Bitcoin; wie kaufe und versende ich Bitcoin, was ist eine Adresse‘ … dies brachte Bitcoin sogar noch weiter in den Mainstream.

„Am Ende [der] SARS-Bewegung wurde die Wahrheit dargestellt“, sagte Anthony. „Die Leute mussten auch lernen, dass die meisten Jugendlichen durch Bitcoin-Online-Geschäfte wie Freiberufler bezahlt werden. Es wurden viele Videos gedreht, die zeigen, dass nicht alle Jugendlichen in betrügerische Geschäfte verwickelt sind, sondern wahrscheinlich hart arbeiten, um online zu verdienen oder mit ausländischen Unternehmen zusammenzuarbeiten.

Bitcoin startete erstmals 2014 in Nigeria, aber jetzt ist es viel populärer, sagte er. Führende Marken, Werbetreibende und Beeinflusser machen sich den vorherrschenden Bitcoin-Makrotrend zunutze, und in diesem Jahr erhielt Nigeria seinen ersten Krypto-Geldautomaten.

Die Zukunft von Bitcoin in Nigeria

Die Notlage der Naira, die Folgen der Pandemie und die Wirksamkeit von Bitcoin haben zusammengenommen die Kryptowährung in Nigeria in den Vordergrund gerückt. Doch was bedeutet dies für die Zukunft?

Es überrascht nicht, dass die stillschweigende Annahme von Bitcoin durch die Nigerianer der Aufmerksamkeit der Finanzbehörden nicht entgangen ist. Die Securities and Exchange Commission des Landes hat kürzlich entschieden, dass alle Kryptowährungen als Wertpapiere gelten.

Und es gibt Anzeichen dafür, dass sich weitere Regulierungen abzeichnen. Die Veröffentlichung eines Rahmenentwurfs für eine nationale Blockchain-Adoptionsstrategie im Oktober brachte die Hoffnung mit sich, dass ein solcher Schritt die Wirtschaft wieder beleben könnte.

„Nigeria hat größere Chancen, an die Spitze zu kommen, wenn es die Blockkette umgestaltet und übernimmt“, sagte Anthony. „Wir haben viele [natürliche] Ressourcen, und wenn die Regierung die Blockade durch das nigerianische Öl integrieren kann, könnte es einfacher sein, [die] Naira zu unterstützen und auch mehr Massenadoptionen zu erreichen.

Der Rahmen umfasst eine umfassende Regulierungsaufsicht. Doch Beobachter wie Sawyerr sind der Meinung, dass restriktive Vorschriften im derzeitigen Wirtschaftsklima keinen Sinn machen und dass es unwahrscheinlich ist, dass die neuen Regeln aufgrund fehlender Ressourcen Wirkung zeigen werden.

Ein Verbot von Bitcoin würde die Zerstörung von Unternehmen und Wirtschaftswachstum bedeuten, da es nicht genügend Devisen gibt, um die Nachfrage zu befriedigen, sagte er: „Es macht wirklich keinen Sinn, dass sie den Markt unter Druck setzen, wenn Bitcoin im nigerianischen Fall ein echtes Problem für die Menschen löst“.

Afrikas Gesamtvolumen an Handelskrypto-Volumen ist winzig, nur zwei Prozent des globalen Volumens, aber das Aufkommen von Bitcoin und anderen Krypto-Währungen schafft hier im Vergleich zu anderen Regionen einen lebensverändernden Wert, sagte Sawyerr.

„Ich möchte nicht unterschätzen, wie groß dieser Wert ist“, fügte er hinzu. „Es erlaubt es den Menschen, Geschäfte zu betreiben, wo sie vorher nicht tätig sein konnten; es erlaubt es jungen Menschen, ein gewisses Maß an Souveränität und Unabhängigkeit zu haben, und es erlaubt ihnen, Werte zu schaffen – und auf diese Weise dafür bezahlt zu werden – das ist enorm.